The Razorblades – Gimme some noise !

The Razorblades – Gimme some noise !

The Razorblades – Wiesbadens rasiermesserscharfer Surf-Exportartikel, haben soeben ein neues Album veröffentlicht.
Nach über 100 Konzerten in den letzten zwei Jahren in Deutschland und Europa, ist der neue Longplayer “Gimme Some Noise!” endlich fertig und ab jetzt im Handel!

1. Gimme Some Noise!
2. She Looks So Cute I Wanna Die
3. Thunderbird 101
4. Let’s Go Down To Brighton
5. Punk! Punk! Punk!
6. Why Should I Walk When I Can Run?
7. You & Me Under The Christmas Tree
8. Ready For Some Action
9. Lambretta Shake
10. Watching The Blood In The Bull’s Eye
11. Global Warming Party
12. (I Burned My Skin In) Traffico Intenso
13. Revolution? Maybe On Monday
14. Beam Me Out Of This Trashy Movie

JPC schreiben dazu:
The Razorblades mixen aus Twang-Gitarren, Punk Power, glühenden Röhrenverstärkern und Melodien groß wie der Ozean einen instrumentalen Cocktail, dem selbst der tanzmuffeligste Tanzmuffel nicht standhalten kann.
Nach 9 Jahren Bandgeschichte sind sie Deutschlands führende Surfband, haben fast 300 Konzerte in zehn europäischen Ländern gespielt, 3 Alben und eine EP veröffentlicht, sind auf zahlreichen Samplern vertreten und zeigen keinerlei Anzeichen von Müdigkeit.

Ihr viertes Album zeigt die Band in bestechender Form. Natürlich schwebt auch über “Gimme Some Noise!” der Geist von Dick Dale, aber das Wiesbadener Trio verwaltet nicht nur das Erbe des kalifornischen “Godfather of Reverb”, sondern würzt das ganze mit rasierklingenscharfem Tempo, wilden Feedbackorgien und einer bunten Palette von Einflüssen.
Man hört amerikanischen Powerpop im Stil der Cute Lepers genauso wie den West Coast Punk von Agent Orange, streift im Vorbeigehen den Ska der Specials, den Punky Reggae von The Ruts und den Mod-Sound von The Jam und schreckt selbst vor Noise Eskapaden a la Sonic Youth nicht zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*