Elvis Presley – 9 Mythen und überraschende Fakten

Grab Elvis Presley

Am 8. Januar wäre er 85 Jahre alt geworden – manche würden sogar sagen, ist er. Denn das hartnäckige Gerücht, der King of Rock ‘n’ Roll sei nie gestorben, hält sich hartnäckig, genauso wie viele andere, nicht ganz so spektakuläre Behauptungen über Elvis Presley. Mythen eben. Allerdings ist es oft gar nicht so einfach, Wahrheit und Mythos auseinanderzuhalten. Probier es selbst aus und teste dein Wissen über “Elvis the Pelvis”.

1. Elvis war blond

Elvis

Elvis kennst du wahrscheinlich nur mit dunklen Haaren

Stimmt. Auch wenn man sich Elvis heute kaum ohne seine dunkle Tolle vorstellen kann, war der King von Natur aus blond. Allerdings begann er schon früh damit, sich die Haare dunkel zu färben, um tougher auszusehen. Bevor er genug Geld für Haarfärbemittel hatte, behalf er sich mit Schuhcreme.

Dass Elvis wie Donald Trump in jungen Jahren aussah bzw. umgekehrt, wie der amerikanische Präsident jüngst behauptete, ist allerdings schlichtweg… naja, egal.

2. Elvis hatte einen Zwilling

Stimmt. Elvis Zwillingsbruder hieß Jessie Garon Presley und wurde 35 Minuten vor Elvis geboren. Unglücklicherweise überlebte er die Geburt nicht, ein Ereignis, das – einigen Biographen nach – den King of Rock ‘n’ Roll sein Leben lang prägte.

3. Elvis trug eine Waffe unter seinem juwelenbesetzten Anzug

Höchstwahrscheinlich falsch. Zwar war Elvis ein ausgesprochener Waffenfan – was für einen Mann aus den amerikanischen Südstaaten noch heute nicht ungewöhnlich wäre. Dass er unter den Hosenbeinen des extravaganten Anzugs, den er 1973/74 auf der Bühne trug, ein Holster mit Waffe versteckte, gehört aber vermutlich zu den Elvis-Mythen.

4. Über seine erste Gitarre war Elvis nicht glücklich

Stimmt wahrscheinlich. Man stellt sich das immer als einen erhabenen Moment vor, wenn ein späterer Rockstar seine erste Gitarre geschenkt bekommt. Blöd nur, wenn er sich eigentlich ein Fahrrad gewünscht hatte. Das traf laut einigen Erinnerungen auf den 11-jährigen Elvis zu. Allerdings gibt es auch Versionen, denen zufolge Elvis ein Gewehr wollte – womit wir wieder bei den Südstaaten wären.

5. Elvis spielte in West Side Story

Falsch. Aber nicht ganz abwegig. Tatsächlich bot Director Robert Wise dem King 1961 die Rolle des Tony an. Elvis selbst war davon durchaus angetan, sein Manager weniger und wie so üblich hatte der Colonel das letzte Wort.

 

 

6. Die Leiche von Elvis sollte entführt werden

Stimmt wohl. Was geschah war, dass am 29. August 1977 drei Männer angeklagt wurden, die Entführung von Elvis’ Leiche geplant zu haben. Die Anklage wurde fallengelassen, nachdem der Staatsanwalt den FBI Informant Ronnie Lee Adkins für unglaubwürdig erklärt hatte. 25 Jahre später gestand Adkins, dass Polizist Billy Talley die ganze Sache inszeniert hatte, damit Presleys Angehörige die Behörden davon überzeugen konnten, die Leiche vom öffentlichen Friedhof in Memphis nach Graceland zu überbringen – was sie letztendlich taten.

Ach ja, 1997 war Adkins einer derjenigen, der half, Talley eines Mordversuchs an einem FBI-Mitarbeiter zu überführen. Klingt verrückt? Stimmt, ist aber wahr.

7. Elvis hat eine Milliarde Tonträger verkauft

Stimmt, stimmt, stimmt, wirst du jetzt wahrscheinlich sagen. Schließlich ist die Zahl seit Jahrzehnten im Umlauf. Der Haken daran: Sie basiert auf reinen Schätzungen und geschicktem Marketing. Der Frage, wie viel es denn wirklich waren, eingeschlossen Downloads und Streamings ging eine Gruppe von Musikstatistik-Fans um den französischen Informatiker Guillaume Vieira nach und kam dabei auf 314 Millionen “Albumeinheiten” (Stand: September 2018). Weit weg von einer Milliarde, aber immer noch beachtlich. Getopped wird Elvis laut Vieira und seinen Kollegen nur von Michael Jackson und den Beatles.

Wer sich für andere tatsächliche Verkaufszahlen bekannter Musiker interessiert, kann diese auf Chartmasters.org nachschlagen. Hier findest du auch eine ganze Reihe anderer interessanter Analysen zur Musikindustrie heute und früher.

8. Elvis jammte mit den Beatles

Aller Voraussicht nach falsch. Zwar gibt es Zeitzeugen, vor allem aus dem Umfeld von Elvis, die von einer natürlich nicht aufgenommenen “Hell of a Jam” zwischen dem King of Rock ‘n’ Roll sprachen, doch glaubwürdige Stimmen bezeichnen diese Vorstellung als Wunschdenken, einschließlich George Harrison und Paul Mc Cartney.

Tatsächlich war Elvis’ Beziehung zu den Beatles zwiespältig. In den 60ern betrachtete der King of Rock ‘n’ Roll die Fab Four als diejenigen, die ihn von seinem Thron gestoßen hatten – zumindest zwischenzeitlich. Bei seinem legendären Treffen mit Präsident Richard Nixon beklagte er außerdem die “unamerikanischen Umtriebe” der Beatles. Allerdings bleibt die Möglichkeit, dass er das sagte, weil es sein Gegenüber hören wollte.

Buzz Aldrin

Ist das vielleicht doch Elvis?

9. Elvis ist auf dem Mond

Es gibt Menschen, die würden hier sagen stimmt. Warum? Weil Elvis schon 1969 mit der NASA zum Mond flug. Dummerweise funktionierte die Kameraanlage nicht richtig, sodass nur die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin zu sehen waren. 1977 kehrte Elvis dann zurück. Genau, auf den Mond. Ganz einfach eigentlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder:

Elvis Presley 1970 / Public Domain

Graceland Sign by PaddyBriggs / CCO 1.0

Buzz Aldrin by Neil Armstrong / Public Domain

Titelbild:

Graceland – Elvis Presley by Yannick Leclercq© / CC BY-SA 4.0

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*