The All-American Girls Baseball League

A league of their own

The All-American Girls Baseball League

Obwohl es bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Frauenbaseballteams gab, musste es noch bis zum Zweiten Weltkrieg dauern, dass diese in das Licht der Öffentlichkeit rücken sollten. Schon 1866 fand sich am Vassar College das erste weibliche Baseballteam zusammen. In den 1890ern waren es dann die – nach der Schöpferin ihrer locker sitzenden Trainingshosen, Amelia Bloomer, benannten – Bloomer Girls, die quer durch die Staaten zogen, örtlich angesessene, teilweise semiprofessionelle Männerteams herausforderten, und in den meisten Fällen den Sieg mit nach Hause nahmen.
Ladys baseball Team

1943 war es dann der von Baseball begeisterte Kaugummimillionär Philip K. Wrigley, der die bis dahin entweder sehr lose oder gar nicht organisierten Teams zu der ersten Frauenbaseballliga formierte. Mit dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg wurden dermaßen viele Profisportler zur Verrichtung an die Fronten geschickt, so dass nur die wenigsten professionellen Sportmannschaften der Major League überhaupt noch in der Lage waren, in der nötigen Besetzung anzutreten. Somit war das Hauptanliegen der Ligagründung, Amerikas beliebtesten Sport nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Während der elf Jahre ihres Bestehens wurde die All-American Girls Baseball League mehrere Male verkauft, umbenannt, ihre Regeln wurden angepasst, aber auch die Gehälter stiegen. Während der Durchschnittslohn in den Anfangsjahren noch zwischen $45 und $85 lag, konnte eine Profi-spielerin in späteren Jahren bis zu $125 nach Hause bringen. Zu den erfolgreichsten Teams gehörten die Rockford Peaches, die Milwaukee/Grand Rapids Chicks, die Rancine Belles und die South Bend Blues Sox. Den letzten Pokal erkämpften sich die Kalamazoo Lassies im Jahr 1954, danach wurde die All-American Girls Baseball League aufgelöst.
Frauen Baseball Mannschaft

Eine fiktionaliserte, sich aber an tatsächlichen Ereignissen orientierenden Version dieser Geschichte brachte Penny Marshall 1992 mit ihrem Film A League Of Their Own („Eine Klasse für sich“) auf die Leinwand, in der unter anderem Madonna und Geena Davis als Spielerinnen der Rockford Peaches zu sehen sind.

Text: Peter Vignold

Victory Song

We are the members of the All-American League
We come from cities near and far
We’ve got Canadians, Irishmen and Swedes,
We’re all for one, we’re one for all. We’re all Americans!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*