Pin Up Queens Teil 2: Bunny Yeager – die Entdeckerin von Bettie Page

Zu den großen Zeiten von Bunny Yeager, welche ein Pin Up-Model und eine berühmte US-amerikanische Fotografin war, hingen ihre Pin Up-Fotografien noch heimlich in persönlichen Spinden. Heute finden die Werke der talentierten Fotografin ihren Platz im Kunstmuseum. Im Jahre 2013 sagte Bunny Yeager in einem Interview, “dass sie noch immer ein Kribbeln bekäme, wenn sie ihre Werke in einem Museum zur Schau ausgestellt sehe”. Sie machte die Königin der Bondage- und Fetisch-Fotografie und Pin Up-Ikone Bettie Page weltberühmt und verhalf auch noch ganz nebenbei dem Bikini zu seinem Durchbruch. Ursprünglich strebte Bunny Yeager selbst eine Karriere als Vintage-Pin Up Girl an. Wie das Schicksal es wollte, entwickelte sie sich nach zufälligen Anfängen zu einer der profiliertesten Fotografinnen der Pin Up- und Mode-Szene. Heute wollen wir euch die weltberühmte Fotografin ein wenig näher vorstellen.

Bunny Yeager arbeitete als Fotografin und als Pin Up Girl-(C) Flickr.com

Bunny Yeager arbeitete als Fotografin und als Pin Up Girl-(C) Flickr.com

Vom Vintage-Pin Up Girl zur ambitionierten Fotografin

Bunny Yeager wurde als Linnea Eleanor Yeager am 13. März 1930 in Wilkinsburg in Pennsylvania geboren und starb am 24. Mai 2014 in North Miami in Florida. Sie begann nach ihrem College-Abschluss an der Miami Edison Sr. High School ihre Karriere als Model im Bereich Mode. Kurz darauf spezialisierte sich Bunny Yeager als Pin Up-Model. Sie interessierte sich jedoch vor allem für die Arbeit hinter der Kamera und besuchte zahlreiche Kurse für Fotografie. Die eigene Arbeit als Pin Up-Model brachte der ambitionierten Fotografin den Beinamen “Schönste Fotografin der Welt” ein. Neben dem weltbekannten Fotografen Irving Klaw spielte Bunny Yeager eine entscheidende Rolle bei der Entdeckung von Bettie Page. Bunny Yeager begegnete der noch völlig unbekannten Bettie Page im Jahre 1954 in Florida und fertigte erste Pin Up-Aufnahmen der brünetten Schönheit an. Bunny Yeager fotografierte die damals 31-jährige Bettie Page in einem von Page selbst entworfenen Dschungel-Outfit, welches aus echtem Gepardenfell bestand und mit einer selbstgenähten Weihnachtsmannmütze. Diese neckischen Pin Up-Fotos gehörten zu den meistgedruckten Bildern der 1950er Jahre und wurden zur Legende in der Pin Up-Art. Bunny Yeager wollte allen zeigen wie schön ihre Motive waren, “ob es nun ein lebender Gepard war oder ein lebendiges Mädchen-oder eben beide zugleich”.

Bunny Yeager und Bettie Page bei einem Fotoshooting im Jahre 1954-(C) pinterest.com

Bunny Yeager und Bettie Page bei einem Fotoshooting im Jahre 1954-(C) pinterest.com

Von der Akt- zur Portraitfotografie

In einem Interview aus dem Jahre 2011 erklärte die berühmte Fotografin, dass “der Grund warum die meisten Modelle gerne mit Fotografinnen arbeiten jener sei, dass sie sich vor irgendwelchen sexuellen Avancen eines männlichen Fotografen sicher fühlen würden”.

Im Jahre 1962 machte Bunny Yeager mit Ursula Andress für den James Bond-Film “Dr. No” einige Fotoaufnahmen, bei denen sie ihre große Liebe für tropische Sets entdeckte. Daraufhin gestaltete Bunny Yeager zwei Fotobände mit Motiven aus Jamaika. Die berühmte Fotografin arbeitete auch für das Männermagazin “Playboy” und spielte sogar selbst in dem Film “Die Lady in Zement” an der Seite von Frank Sinatra in einer Nebenrolle mit. Ihre vielseitigen Fotos verhalfen dem anfangs höchst umstrittenen Bikini zum Durchbruch. In den 1970er Jahren beschäftigte sie sich mit Akt-und Erotikfotografie, bevor sie wegen der zunehmenden Härte in diesem Genre sich auf die Portraitfotografie spezialisierte und über 20 Bücher veröffentlichte.

Im Jahre 2005 wurde zu Ehren von Bettie Page ihre Biographie im Film “The Notorious Bettie Page” verfilmt, wo die Rolle der Bunny Yeager von Sarah Paulsen dargestellt wurde. Anlässlich des 60. Jahrestages des Bikini portraitierte der Sender CNN Bunny Yeager in einer Sondersendung. Bunny Yeager setzte den Bikini nämlich nicht nur in ihren Pin Up-Fotos gekonnt ein, sondern kreierte und nähte einige Bikinis selbst per Hand für ihre neckischen Models.

Das Andy Warhol Museum in Pittsburgh veranstaltete im Jahre 2010 die allererste Ausstellung über die fotografischen Werke von Bunny Yeager. Der Großteil von den ausgestellten Fotografien der berühmten Fotokünstlerin waren im Jahre 1964 in Yeagers Buch “How I Photograph Myself” veröffentlicht worden. Seit dem Jahre 2011 wurden die zahlreichen Fotografien von Bunny Yeager in der Berliner Galerie Schuster, welche auch in Miami in Florida eine Filiale betreibt, ausgestellt. Die dort gezeigten Bildbände und Ausstellungsstücke waren Zeugnisse ihrer späten zweiten Popularitätswelle.

2013 sagte die weltbekannte Fotografin “Ich fühle mich noch immer wie ein kleines Kind. Alles neue in meinem Leben finde ich aufregend”. Bunny Yeager verstarb nach Angaben der Lokalzeitung “Sun Sentinel” am Sonntag, den 24. Mai 2014  in einem Krankenhaus in North Miami in Florida. Ihre vielfältigen Pin Up und Portrait-Fotografien bleiben noch heute unvergessen und sind  Zeugnisse der stilvollen, erotischen Fotographie der 1950er Jahre.

Bunny Yeager in den 50s bei einem Strand-Shooting-(C) pinterest.com

Bunny Yeager in den 50s bei einem Strand-Shooting-(C) pinterest.com

 

Text: Isabella Labella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*