1959 Legends – extravagante Custom-Partnerschaft

Triumph Motorcycles und Gitarrenhersteller Gibson teilen die Gemeinsamkeit, dass sie im Jahr 1959 jeweils ein Maßstäbe setzendes Produkt geschaffen haben: die Triumph Bonneville T120 und die Gibson Les Paul Standard. Sowohl das Motorrad, als auch die Gitarre – beide bis heute produziert – gelten in ihrer jeweiligen Welt als der heilige Gral. Was Triumph und Gibson dazu bewog, beide Ikonen mittels einer Custom-Partnerschaft zusammenzubringen.

Sondermodelle als Unikate

Die Idee, von der Bonneville T120 sowie der Les Paul Standard unter dem Banner “1959 Legends“ Sondermodelle als Unikate zu schaffen, entstand aus dem Vorhaben, überaus hochkarätige Preise für die Unterstützung der wohltätigen Spendenziele des 2022er Distinguished Gentleman‘s Ride bereitzustellen. Die 2012 im australischen Sydney von Mark Hawwa ins Leben gerufene Ausfahrt findet weltweit an unterschiedlichen Orten statt und bringt Hunderttausende Motorradfahrer zusammen, die bei dem Ride den Vintage-Style zelebrieren.

Das Wirbelbrett-Design auf der Tankoberseite umrandet ein handgemalter Zierstreifen.

Originalgetreuer Klon der 1959er “Paula“

Bezüglich der Gitarre wurde als Basis für die Sonderausführung eine 1959 Les Paul Standard Reissue verwendet, welche ein bis ins Detail originalgetreuer Klon des ursprünglichen Instruments ist. Beginnend mit der charakteristischen Sunburst-Lackierung, über die Optik und Haptik der einzelnen Teile, bis hin zum absolut unverwechselbaren Klang – welcher die vielfach liebevoll “Paula“ genannte Gibson zur unsterblichen Legende werden ließ. Von der werksmäßigen Ausstattung abweichend, verfügt die modifizierte Les Paul über ein Schlagbrett in Jet Black mit handgemalten Zierstreifen als Anlehnung an die gefrästen Motorkühlrippen der klassischen Bonneville T120. Zu den weiteren besonderen Features zählen ein gelasertes Triumph-Logo auf dem hinteren Tonabnehmer-Cover sowie ein flaches galvanisiertes Triumph-Emblem in Gold-Metallic auf der Halsspannstab-Abdeckung. Zudem ziert die eigens handgefertigte Kippschalter-Abdeckplatte auf der Rückseite der Gitarre das Partnerschaftslogo “Triumph Gibson 1959 Legends“, welches dem Design des Emblems auf der Lichtmaschinenabdeckung des Motorrads nachempfunden ist.

Sorgsam modifiziert wurde die Les Paul Standard Reissue in der “1959 Legends“-Ausführung.

 

Die Zierstreifen des Schlagbretts erinnern an die gefrästen Motorkühlrippen der klassischen Bonneville T120.

 

Musik und Motorradkultur perfekt vereint

Passend zur Gitarre ist die Triumph Bonneville T120 in der “1959 Legends“-Ausführung mit einer Custom-Lackierung im Sunburst-Finish versehen worden. Auf der Tankoberseite wurde von Hand ein Wirbelbrett-Design aufgebracht. Den Tankdeckel ziert ein lasergraviertes Gibson-Logo. Weiterhin fallen an verschiedenen Stellen galvanisierte Embleme in Gold-Metallic mit dem Schriftzug “Triumph Gibson 1959 Legends“ auf. Der speziell gefertigte Sitz mit Rautensteppung ist passend zum Gitarrenkoffer mit braunem Leder bezogen und verfügt über Details wie ein aufgesticktes Triumph-Logo und mehrere Plektrumhalter. Abgerundet werden die Custom-Features durch ein speziell gefertigtes Emblem auf der Lichtmaschine mit dem Partnerschaftslogo. In perfekter Weise symbolisiert das Duo aus Zweirad und Gitarre die Verbindung von Musik und Motorradkultur, die in den Kindertagen des Rock ‘n‘ Roll und der Blütezeit der Café Racer ihren Ausgang nahm und sich in einer bis heute währenden Leidenschaft für coole Musik und heiße Bikes widerspiegelt.

Zwei echte 1959er Originale – Gibson Les Paul Standard und Triumph Bonneville T120

 

Über Plektrumhalter verfügt der Sitz des Bonneville-T120-Sondermodells.

 

Die rückseitige Abdeckplatte für den Kippschalter ziert das Partnerschaftslogo “Triumph Gibson 1959 Legends“.

 

Edel ausgeführtes Emblem – Sowohl für Triumph, als auch Gibson, ist das Jahr 1959 von ganz besonderer Bedeutung.

Fotos: Triumph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*