Ava Elderwood – im Interview “Verflixte 13”

Kaum zu glauben, aber Ava Elderwood hat sich das Fotografieren selbst beigebracht. Zu Beginn war sie vor allem ein gefragtes Pin-up-Model vor den Linsen anderer Fotografen bis sie anfing sich selbst zu fotografieren. Dadurch lernte sie wiederum sich und andere ins perfekte Licht zu rücken. Nach wie vor entstehen alle Bilder von Ava durch sie selbst, inspiriert von Fotografin und Pin-up-Model Bunny Yaeger, bekannt für ihre Selbstportraits und die Entdeckung von Bettie Page.

Wir freuen uns, dass Ava unsere “verflixten 13 Fragen” beantwortet hat. Und los geht´s:

(1) Wenn du an deine Jugend zurückdenkst, welcher Song kommt dir dabei sofort in den Sinn?

(c) Ava Elderwood - Fotoshooting für Rumble59

(c) Ava Elderwood – Fotoshooting für Rumble59

La Isla Bonita von Madonna, ich konnte mich nie beherrschen da nicht mit zu singen.

(2) Bunte Bilder auf der Haut. Wie stehst du zu Tattoos und Körperschmuck?

Leben und leben lassen – für mich Ausdruck meiner Persönlichkeit, meiner Einstellung und Lebensstationen. Ich finde es spannend bei anderen, es ist oft aufschlussreich die Tattoos Fremder zu deuten, abzulesen, was wohl passiert sein mag. Piercings sind nicht (mehr) meins, aber das darf zum Glück auch jeder machen wie er mag. Ein paar Piercinglöcher erinnern mich an meine Teenagerzeit, z.B. als das Bauchnabelpiercing “in” war.

(3)Stell dir vor, du wärst der Veranstalter deines eigenen Musik-Festivals. Welche drei Bands oder Sänger/innen würdest du für einen Auftritt buchen?

– Los Straightjackets

– Imelda May

– Elvis 😉

(4) Rock’n’Roll until I die!“ Du hast deinen ganz eigenen Lebensstil gefunden. Welche Rolle spielen dabei Freunde, Familie und deine Freizeit?

Eine ganz wichtige! Mein Leben dreht sich um Rock’n’Roll: Wenn ich vintage-dressed zur Arbeit gehe, im Pin-up-Style fotografiere oder in meinem Zuhause bin – es gibt keinen Bereich meines Lebens, in dem Rock’n’Roll keine Rolle spielt.
Mein Freundeskreis lebt das genau wie ich, was die Freizeitgestaltung natürlich leicht macht. Weekender, Konzerte, Sit-Ins, man hat jederzeit Gleichgesinnte um sich.
Mein Papa hat früher in einer Band u.a. Rock’n’Roll gespielt und kann mich wohl deshalb auch gut verstehen. Der Rest der Familie hat frühzeitig akzeptiert, dass ich “anders” als die anderen Familienmitglieder bin.

(5) Wir alle werden unweigerlich älter. Was hat sich in den letzten Jahren in der Rock’n’Roll-Szene verändert?

(c) Ava Elderwood

(c) Ava Elderwood

Es gibt mehr von uns! Ich finde die Entwicklung spannend, denn jeder lebt das anders. Der eine implementiert ganz authentisch jedes noch so kleine Detail in sein Leben, von den Socken bis zum Haarschnitt, alles Vintage, alles Rock’n’Roll.
Andere finden nur die Autos toll, die Klamotten oder die Musik und werden dennoch nicht ausgegrenzt, auch wenn sie eben nicht 100% Vollblut-Rock’n’Roller sind. Ich denke die Akzeptanz ist größer geworden und das finde ich äußerst angenehm.

(6) Du kannst mit einer Zeitmaschine zu einem Ereignis der Vergangenheit reisen. Wohin würde deine Reise gehen?

Elvis 68’er Comeback-Konzert oder die Live-Übertragung von Aloha from Hawaii – das muss eine Wahnsinn-Stimmung gewesen sein (auch wenn ich nicht der allergrößte Elvis-Fan bin).

(7) Was ist eine Veranstaltung, auf die du unter gar keinen Umständen mitgenommen werden möchtest?

Ohwei, eigentlich bin ich flexibel und neugierig genug mir alles anzusehen, aber wahrscheinlich Death-Metal, da bekomm ich Herzrasen, aber nicht vor Freude.

(8) Du kannst für einen Tag in die Rolle eines anderen Menschen schlüpfen – wer wäre das und warum?

Mein Mann! Vielleicht hilft es zu verstehen warum Frauen und Männer manchmal so eine diffizile Kommunikation haben.
Getreu dem Satz “walk a mile in my shoes“. Und vielleicht noch der Dalai Lama, bzw. Buddha – wie die erleuchtete Welt wohl aussieht?

(c) Ava Elderwood for Rumble59

(c) Ava Elderwood for Rumble59

(9) Du sitzt auf einer Parkbank. Plötzlich setzt sich ein Mann neben dich und behauptet Gott zu sein. Welche zwei Fragen würdest Du ihm stellen?

Warum nicht überall auf der Welt Sommer sein kann und warum er uns die Fähigkeit gegeben hat Neid, Eifersucht und Hass zu fühlen.

(10) Stell dir vor, du könntest ein ganzes Jahr Urlaub machen bzw. eine Auszeit nehmen. Was würdest du tun?

Einen Vintage-Store auf Kauai aufmachen, von 10-16 Uhr an drei Tagen in der Woche geöffnet. Danach surfen, Strandparty und morgens unter Palmen aufwachen – PERFEKT! (Findet sich dafür vielleicht ein Sponsor?)

(11)Wie wichtig ist Kleidung für dich? Ausdruck deiner inneren Gemütsverfassung, Statement deines Lebensstils oder eine nebensächlich notwendige Alltagsmaßnahme?

Gemütsverfassung definitiv, Statement ebenfalls und je nach Anlass auch eine notwendige Maßnahme.
Nicht jeder Kunde zu dem ich für ein Briefing fahre hat Verständnis für roten Lippenstift, Nahtstrümpfe oder weitschwingende Röcke. Aber es gibt wenige Tage im Jahr, an denen ich mal mit Mütze und Kapuzenpulli auf die Straße gehe. Dafür macht mir die Mode zu viel Spaß und ich freue mich jeden Morgen darauf etwas neu miteinander zu kombinieren und mich einfach gut und chic angezogen zu fühlen.

(c) Ava Elderwood

(c) Ava Elderwood

(12) Was ist für dich überlebenswichtig für dich? Auf was könntest du überhaupt nicht verzichten?

Liebe, Süßigkeiten, Humor, meine Hunde und mein Kopfkissen.

(13) Du hast das letzte Wort … Welche Frage wolltest du immer mal in einem Interview gefragt werden?

Ob es stimmt, das Dita von Teese zusammen mit mir eine Show auf die Beine stellen will.

Weblinks:
Ava Elderwood Photography – www.the-elderwood.com

Ava´s Vintage Diary – avaelderwood.wordpress.com/

Ava Elderwood auf Facebook – www.facebook.com/likeAvaElderwood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*