Die 7 besten Vintage- und Musik-Dokus für die Weihnachtszeit

Titelbild Musik-Dokus

Es hilft alles nichts. Dieses Jahr wird Weihnachten wohl oder übel besinnlich werden. Auf Rock ‘n’ Roll müsst Ihr trotzdem nicht verzichten, zumindest auf dem Bildschirm. Wir haben 7 heiße Filmtipps für Rockabilly Flavor an den Feiertagen. Damit niemand sagen kann, uns geht es nur um Spaß, haben wir Vintage- und Musik-Dokus ausgesucht, die unterhaltsam und informativ sind.

 

1. Elvis Presley – The Searcher

Filme und Bücher über den King of Rock ‘n’ Roll gibt es eine Menge. Aber “The Searcher” ist etwas Besonderes. Denn der Zweiteiler konzentriert sich auf den Künstler, nicht auf Frauengeschichten, Cadillacs, Drogen und Anekdoten, von denen keiner so genau weiß, was an ihnen stimmt. Die Höhen und Tiefen im Leben von Elvis Presley kommen trotzdem nicht zu kurz. Im Mittelpunkt aber stehen die Musik und ihr Einfluss auf den Musiker Elvis, angefangen bei ekstatischem Gospel über rauen Rhythm ‘n Blues bis zum Soul der 60er. Weil das so gut klingt, wie es aussieht, ist “The Searcher” ein Streaming-Erlebnis, das nicht nur eingefleischte Elvis-Fans in seinen Bann ziehen dürfte. Letztere wiederum dürften sich über die vielen tollen Fotos und Videos aus den Tiefen des Graceland-Archivs freuen.

Wo: Netflix

2. Johnny Cash – The Gift

Wie “The Searcher” ist “The Gift” eine Musik-Doku der besonderen Art. Das liegt wohl mit daran, dass beide vom selben Mastermind stammen: Thom Zimny bewies sein Talent als Editor, Produzent und Regisseur schon mit diversen Bruce-Springsteen-Videos und 12 Folgen der Kultserie “The Wire”.

Hier nähert er sich  einer der größten Legenden der Country- und Rockabilly-Geschichte auf seine Art – mit Archivaufnahmen, Fotos und Interviews, aber auch mit kunstvoll verspielten Bildkompositionen. In seinen besten Momenten ist “The Gift” weniger eine klassische Dokumentation als ein psychedelischer Trip in das Leben des Man in Black. Einsteigen lohnt sich.

Wo: YouTube

3. Bettie Page Reveals All

Nachdem Bettie Page auf dem Höhepunkt ihrer Karriere von der Bildfläche verschwunden war, fragten sich manche Fans, ob es diese Frau tatsächlich gegeben hatte. “Bettie Page Reveals All” gibt eine klare Antwort darauf. Genauer gesagt antwortet Bettie Page selbst. Denn im Film führt euch eine kurz vor ihrem Tod aufgenommene Audioaufnahme durch das außergewöhnliche Leben der Pin-up-Ikone.

Dabei erfahrt ihr nicht nur, wie die junge Frau aus ärmlichen Verhältnissen zur Pin-up-Ikone wurde. Genauso faszinierend, aber auch erschreckend, sind Details aus der Zeit, nachdem sich Bettie Page zurückgezogen hatte und unter anderem 10 Jahre in einer psychiatrischen Klink verbrachte. Üppiges, zum Teils bisher unveröffentliches Bildmaterial, Videoclips und Cartoons sorgen für visuelle Highlights. Vor alle aber gibt einem die humorvoll lakonische Art, in der Bettie Page von den Höhen und Tiefen ihres Lebens erzählt, das Gefühl, eines der größten Sexsymbole des letzten Jahrhunderts endlich persönlich kennenzulernen.

Wo: Aktuell leider nur als DVD oder Bluray bestellbar

4. The Hot Rod Story Drag Racing (1965)

Sagt dem deutschen Winter Goodbye und macht einen Ausflug in das sonnige Kalifornien der 60er-Jahre. “The Hot Rod Story Drag Racing” ist ein Juwel für alle Fans von Hotrods und Vintage Cars. Moderiert von der Kommentator-Legende Dick Enberg in jungen Jahren, entführt euch die Dokumentation an die Rennstrecke und eröffnet fantastische Ausblicke auf genauso fantastische Fahrzeuge in Aktion. Obendrauf gibt es Interviews mit zeitgenössischen Racern, unter anderem Connie Kalitta und eine Menge Vintage-Atmosphäre. Die Bildqualität ist erstaunlich gut.

Wo:  YouTube.

5. The Legacy of Sun Records

Kaum ein Label ist so eng mit der Rockabilly-Geschichte verbunden wie Sun Records. “The Legacy of Sun Records” lässt seine Geschichte Revue passieren, größtenteils kommentiert durch Gründer und Mastermind Sam Phillips persönlich. Natürlich müsst Ihr dabei nicht auf Archivmaterial von den Künstlern verzichten, die mithilfe von Sun Records zu Rock ‘n’ Roll-Legenden wurden, angefangen bei Elvis bis hin zu Johnny Cash und Carl Perkins.

Außerdem zu Wort kommen Künstler wie Mark Knopfler, Paul McCartney oder Kid Rock. Garniert wird das Ganze von live gespielten Converversionen berühmter Sun-Records-Klassiker (Kid Rock ist leider auch dabei) Die Musik-Doku birgt keine großen Überraschungen für Kenner der Sun-Records-Geschichte, ist aber stimmungsvoll und kurzweilig.

Wo: YouTube

6. Let The Good Times Roll (1973)

Wo wir gerade bei Live-Musik sind. Ordentlich auf die Mütze gibt es in “Let The Good Times Roll”. Der legendäre Konzertfilm von 1973 präsentiert Aufnahmen von zwei Konzerten im Rahmen der “Rock ‘n’ Roll Revival”-Tour 1973. On Stage sind unter anderem Chuck Berry, Bo Diddley, Fats Domino und Little Richard. Dabei präsentieren sich die gealterten Rock ‘n’ Roll-Ikonen nahezu allesamt in Top-Form – neben der für die Zeit innovativen Schnitttechnik ein zentraler Grund, warum “Let The Good Times Roll” gerne in einem Atemzug mit “Grease” genannt wird.

Wo: YouTube

7. Hori Smoku Sailor Jerry

“Hori Smoku Sailor Jerry” ist die Geschichte eines der berühmtesten Tattoo-Künstlers aller Zeiten. Außerdem erzählt die Dokumentation von den Anfängen der Tätowierkunst in der amerikanischen Kultur, von betrunkenen Marines, zwielichtigen Spelunken und Bordellen im Südseeparadies Hawaii. Eine Menge Sünden auf einmal und genau das Richtige, wenn euch die Feiertage zu brav vorkommen.

Wo: YouTube

Titelbild: Photo by Jon Tyson on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*