Boppin’B – “Army of Rock’n’Roll“ mit neuem Album!

Im Laufe von 37 bewegten Jahren mit über 6000 gespielten Konzerten in ganz Europa, Chartplatzierungen sowie großen und kleinen Fernsehshows hat Boppin‘B in beeindruckender Weise ganze fünf (!) personelle Wechsel am Mikrofon unbeschadet überstanden. Da verwundert es kaum, dass auch das durch die Pandemie bedingte drohende Ausscheiden des seit 1988 zu Boppin’B gehörenden Saxofonisten Frank Seefeldt – etwa wegen Auftrittstopps und Einnahmeverlusten – die Band nicht aus der Bahn werfen konnte. Aus der Not hat man vielmehr eine Tugend gemacht und die Lösung gefunden, Konzerte mit wechselnden Saxern zu spielen. Frank hat Boppin’B nicht vollständig verlassen, sondern teilt sich den Job seit einiger Zeit mit Gregor Obermeier und Sven Garrecht – ihres Zeichens großartige Musiker, die die Aschaffenburger “Army of Rock’n’Roll“ perfekt ergänzen.

Boppin'B mit neuer Besetzung

Mit Frank Seefeldt, Gregor Obermeier und Sven Garrecht hat Boppin‘B fortan drei sich abwechselnde Saxofonisten am Start.

Fetter Saxofon-Bläsersatz

Boppin’B wäre keineswegs die kreative Band, als die sie bekannt ist, wäre im Zuge der Lösung mit den drei Saxofonisten nicht auch gleich noch die Idee zu einem neuen Album entstanden. Und das ist mit “Saxbomb“ soeben erschienen – gemäß dem Konzept “Boppin’B-History meets Saxofon-Bläsersatz“. Die Jungs haben sich einiger mehr oder weniger bekannter Songs der eigenen Geschichte angenommen, sie neu arrangiert und jeweils mit einem fetten Sax-Bläsersatz versehen. Bemerkenswert ist, dass alte Songs völlig neu interpretiert werden. So ist beispielsweise aus der klassischen Balade “Untamed Love“ vom 1991er Album “The Look“ eine Ska-lastige Tanznummer geworden. “Young And Free“ hingegen ist eine Ballade geblieben, kommt nun aber anstelle der Streicher in der ursprünglichen Version mit unter die Haut gehendem Saxophon-Sound daher. Auch der Song “Boppin’B“ vom allerersten Album “Bee Bop“(1989) wird in erfrischend neuer Weise dargeboten und scheint nach all den Jahren wohl dort angekommen zu sein, wo er schon immer hingehörte.

Pralles Paket mit 16 Titeln

Nicht unerwähnt darf bleiben, dass “Saxbomb“ mit insgesamt 16 Titeln ein besonders prall gefülltes Paket bietet. Wobei nicht allein die erwähnten Neuinterpretationen, sondern auch gekonnt eingespielte Cover-Versionen enthalten sind – darunter “Five Months, Two Weeks, Two Days“ von Lois Prima und angesichts des Wortspiels im Albumtitel nahezu unverzichtbar “Sexbomb“ vom “Tiger“ Tom Jones. Alles in allem ein Album, das unbändige Spielfreude vermittelt und den Boppin’B-Sound in einem überaus reizvollen neuen Gewand präsentiert. Links zu verschiedenen Bezugsquellen für “Saxbomb“ gibt es unter: www.boppinb.de und auf der Facebookseite der Band.

 

Albumcover Saxbomb

“Saxbomb“ ist das nunmehr 15. Album der 1985 in Aschaffenburg gegründeten Boppin’B.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*