Pin Up Queens Teil 8: Rita Hayworth

Rita Hayworth wurde am 17. Oktober 1918 in New York als Margarita Carmen Cansino geboren und starb dort am 14. Mai 1987. Sie war eine beliebte US-amerikanische Tänzerin und Schauspielerin. Rita Hayworth feierte ihre größten Erfolge in den 1940er Jahren. Von ihren Fans erhielt die hübsche Dame den Beinamen “The Love Godess”, zu deutsch “Die Liebesgöttin”. Heute wollen wir euch den bildschönen Moviestar etwas näher vorstellen.

Rita Hayworth hatte ihre größten Erfolge in den 40er Jahren-(C) flickr.com

Rita Hayworth hatte ihre größten Erfolge in den 40er Jahren-(C) flickr.com

Rita Hayworth- der Beginn ihrer großen Filmkarriere

Der Vater von Rita Hayworth war der spanische Tänzer Eduardo Cansino. Ihre Mutter war das bekannte Showgirl Volga Hayworth. Da Rita Hayworth in einer Künstlerfamilie lebte, dauerte es nicht lange, dass sie selber auf die Bühne kam. Ihre allerersten öffentlichen Auftritte hatte sie gemeinsam mit ihrem Vater. Die ersten Auftritte waren Tanzvorführungen unter dem Namen “The Dancing Cansinos”. Bei einem ihrer Aufführungen fiel die hübsche Rita dem Produktionschef der “Fox Film Corporation” Winfield Sheehan auf, welcher sie zu Probeaufnahmen nach Hollywood einlud. Zunächst spielte Rita Hayworth kleinere Nebenrollen unter dem Namen Rita Cansino. Im Krimi “Charlie Chan in Ägypten” spielte sie eine orientalische Dienerin, in dem der zu seiner Zeit sehr beliebte Meisterdetektiv Charlie Chan einen Mord aufklärte. Es dauerte nicht lange bis Rita von “Columbia Pictures” unter Vertrag genommen wurde. Kurzerhand wurde ihr Nachname in den Namen ihrer Mutter “Hayworth” umgeändert. Rita Hayworth wurde durch den Film “S.O.S- Feuer an Bord” aus dem Jahre 1939 bekannt, bei welchem die männliche Hauptrolle Cary Grant spielte. Ihren Durchbruch als Filmstar hatte die schöne Schauspielerin in der nostalgischen Filmkomödie “Schönste der Stadt” aus dem Jahre 1941. In diesem Film, welcher im Jahr 1890 spielt, verkörperte sie die schöne Virginia Brush, welche das Herz eines Zahnarztes erobern möchte. Anschließend hatte Rita Hayworth im Filmdrama “König der Torreros” die weibliche Hauptrolle und spielte in den beiden Filmmusicals “Reich wirst du nie” und “Du warst nie berückender”  im Jahre 1941 und 1942 mit. Zu dieser Zeit avancierte die bildschöne Brünette neben Betty Grable zum beliebtesten Vintage Pin Up-Girl der 1950er Jahre. In ihren Filmen sang Rita Hayworth übrigens nicht selbst. Die meisten Lieder wurden vom Filmstudio nachsynchronisiert. Die Stimmen stammten von Nan Wynn, Martha Mears, Anita Ellis und Jo Ann Geer.

Die schöne Brünette heiratete fünfmal in ihrem Leben-(C) flickr.com

Die schöne Brünette heiratete fünfmal in ihrem Leben-(C) flickr.com

Rita Hayworth- die Liebesgöttin

Ihre bekannteste Rolle erhielt die Schönheit im Film “Gilda” aus dem Jahre 1946, in welchem sie neben Glenn Ford die weibliche Hauptrolle hatte. Durch diesen Film wurden Glenn Ford und Rita Hayworth zu den bekanntesten Liebespaaren in der Filmgeschichte. Die Tänzerin Gilda, welche durch ihre weiblichen Reize den Männern den Kopf verdreht ist noch heute untrennbar mit dem Namen Rita Hayworth verbunden. Außer “Gilda” waren Glenn Ford und Rita Hayworth noch in vier weiteren Filmen ein Liebespaar. Vor “Gilda” drehten sie bereits den Film “The Lady in Question” im Jahre 1940. Nach “Gilda” drehte das berühmte Duo  im Jahre 1948 “Liebesnächte in Sevilla”. In den 50s waren Beide im Krimi “Affäre in Trinidad” und “Goldfalle” zu sehen. Im Jahre 1947 wurde Rita Hayworth vom “Life Magazine” zur “Liebesgöttin von Amerika” gekürt. Hayworth drehte kurz darauf mit ihrem damaligen Ehemann, dem Schauspieler und Regisseur Orson Welles, mit welchem sie die Tochter Rebecca hatte, den Krimi “Die Lady von Shanghai”. In diesem Film wurde die Schlussszene in einem Spiegelkabinett weltberühmt. Zum Entsetzen der Studioleitung trat in diesem Film Rita Hayworth mit einer blonden Kurzhaarfrisur auf. Weder ihre Fans noch Kritiker akzeptierten die blonde und böse Rita Hayworth. Der Film wurde nach seiner Veröffentlichung zum Flop und erst etliche Jahre später avancierte er zu einem Filmklassiker. Rita Hayworth heiratete zum zweiten Mal und drehte eine Dokumentation über die zweite Hochzeitsreise namens “Champagne Safari” mit ihrem damaligen Ehemann Prinz Aly Khan. Die schöne Schauspielerin ließ sich von ihrem zweiten Ehemann jedoch wieder scheiden, mit welchem sie die zweite Tochter Yasmin hatte. Nach ihrer Scheidung drehte Rita Hayworth den Film “Affäre in Trinidad”, welcher überraschenderweise ein noch größerer finanzieller Erfolg als “Gilda” wurde. Anschließend war die hübsche Schauspielerin in der Bibelverfilmung “Salome” auf der großen Kinoleinwand zu sehen. 1957 kehrte Rita Hayworth nach einer Pause wieder mit dem Film “Spiel mit dem Feuer” zurück. In den 50er Jahren konnte die Schönheit jedoch nicht mehr an ihre früheren schauspielerischen Erfolge anknüpfen. Ihr letzter Erfolg war der Film “Getrennt von Tisch und Bett” aus dem Jahre 1958.

In den 50er Jahren avancierte Rita Hayworth neben Betty Grable zu dem bekanntesten Pin Up Girl-(C) flickr.com

In den 50er Jahren avancierte Rita Hayworth neben Betty Grable zu dem bekanntesten Pin Up Girl-(C) flickr.com

Rita Hayworth- ihre zahlreichen Ehen

Die schöne Brünette hatte sage und schreibe fünf Ehemänner. Im Jahre 1937 heiratete Rita Hayworth zum ersten Mal Edward C. Judson, welcher ihr Manager war. Die Ehe wurde 1942 geschieden. Bereits im September 1943 heiratete Hayworth erneut. Orson Welles schenkte ihr die Tochter Rebecca. Diese Ehe wurde im Dezember 1948 wieder geschieden. Im Mai 1949 trat Rita Hayworth zum dritten Mal vor den Traualtar. Der Glückliche war diesmal der Frauenheld Prinz Aly Khan, welcher ein kommunistischer Bürgermeister von Vallauris, welches nahe von Cannes liegt, und der Sohn des Aga Khan III. war. Sieben Monate später kam ihre Tochter Prinzessin Yasmin Aga Khan zur Welt. 1953 wurde auch jene Ehe wieder geschieden. Im September 1953 heiratete Rita Hayworth den argentinischen Sänger Dick Haymes, welcher in den USA sehr bekannt war. Bereits im Jahre 1955 ging auch diese Ehe in die Brüche und wurde geschieden. Ihre letzte Heirat erfolgte im Februar 1958 mit dem Produzenten James Hill. Im September 1961 wurde auch ihre fünfte und letzte Ehe wieder geschieden. Trotz der zahlreichen Ehen und künstlerischen Bezeichnung als “Liebesgöttin” galt die schöne Brünette privat als eher zurückhaltend.

Rita Hayworth erkrankte in den 80er Jahren an Alzheimer, weshalb sie keine Rollen mehr annehmen konnte. Sie wurde im Jahre 1981 entmündigt. Ihre Tochter Yasmin Aga Khan pflege ihre Mutter zu Hause bis zu ihrem Tode im Jahre 1987 in New York. Rita Hayworth verstarb mit 67 Jahren und wurde im “Holy Cross Cemetery” in Culver City in Kalifornien begraben.

 

Text: Isabella Labella

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*